Das Dampfbad

Das Dampfbaden ist eine uralte Geschichte. Schon die Griechen kannten es, und bei den Römern war es ein fester Bestandteil der Badekultur. Selbst heute noch ist diese Badeform in ihrer ursprünglichen Form unter den verschiedensten Namen von der Türkei bis in den Norden Russlands anzutreffen. Keine Frage also, Dampfbaden ist beliebt und vor allem gesund. Es ist ein angenehmes Schwitzbad, ähnlich der Sauna aber mit einem völlig anderem Klima: Nicht so heiß und sehr viel feuchter. Und dennoch ist es in seiner Wirkung mit der Sauna zu vergleichen. Vielen sagen gerade die niedrigen Badetemperaturen zwischen 43° und 46°C zu und die relative Luftfeuchtigkeit von 100% empfinden sie als ideal zum Entspannen. Aber nicht nur dafür: Besonders gesund ist der heiße Dampf bei Erkrankungen der Atemwege und rheumatischen Beschwerden. Auch wer auf schöne Haut Wert legt, weiß die feuchte Wärme des Dampfbades zu schätzen. Sie fördert die Durchblutung, reinigt und belebt die Haut.

Dampfbaden in schönster Form

Ein Dampfbad kann weit mehr sein, als ein Raum voller "Nebel". Beheizte Fußböden und Sitzbänke sorgen bei den individuellen Dampfbädern für einen besonders angenehmen Aufenthalt. Durch Aromatisierung des Dampfes mit unterschiedlichen, auch tropischen Duftstoffen wie Maracuja oder Mango, läßt sich eine exotische Atmosphäre erzeugen. Sternenhimmel, Lichtleisten oder Edelsteine effektvoll in Szene gesetzt, bringen Natur und Magie in den Raum.